Was sind Netzwerk-Kameras?

Netzwerkkameras (auch IP-Kameras) sind CCTV-Kameras, die am Ausgang digitale Signale in Form eines Videostreams bereitstellen, der von IP-Netzen weiterverarbeitet wird. Ebenso wie die analogen CCTV-Kameras werden sie fest an einem Ort installiert und haben als Haupteinsatzgebiet Überwachungsaufgaben.

Netzwerkkameras enthalten neben der eigentlichen Kamera-Komponente auch einen Rechner. Dessen Aufgabe ist die Digitalisierung und die Komprimierung der Bilddaten sowie das Bereitstellen und Versenden der Daten über das Netzwerk. Der Rechner besteht im Wesentlichen aus einer CPU, einem Flash-Speicher und einem DRAM-Speicher. Durch die Netzwerkkamera-Software wird es möglich, dass das Gerät im Netz als Web-Server, FTP-Server sowie als FTP-Client und als E-Mail-Client auftritt.

Quelle: Wikipedia